Häufig gestellte Fragen meiner Kunden

FAQ

Sie können im Olionatura-Shop als Gast oder als registrierter Kunde bestellen. In beiden Fällen geben Sie Daten ein, die ich aus steuerrechtlichen Gründen im Kontext Ihrer Bestellungen speichern muss. Ich mache ansonsten nichts mit diesen Daten: Sie bekommen keine E-Mails von mir, die nichts mit Ihrer Bestellung zu tun haben, und selbstverständlich werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben. Selbst den Newsletter müssen Sie separat abonnieren. Das Anlegen eines Kundenkontos und das Tätigen von Bestellungen als registrierter Kunde schenkt Ihnen jedoch einige Vorteile:

  • Schneller Zugriff auf Bestelldaten und Rechnungen: Sie haben in Ihrem Account einen Überblick über den Status aller bisher erfolgten Bestellungen und können jederzeit alle Rechnungen einsehen und als PDF herunterladen.
  • Komfortabler Einkauf: Bei Seminarbuchungen und Bestellungen müssen Sie nach der Registrierung keine persönlichen Daten mehr eingeben und können diese komfortabler (und schneller) abschließen.
  • Schneller Zugriff auf alle gekauften Download-Artikel: Als Kundin/Kunde mit Kundenkonto können Sie auf alle Download-Artikel im Download-Bereich Ihres Kundenkontos zugreifen. Auch Aktualisierungen eines Produkts sind dort komfortabel zugänglich.
  • Erstellung und E-Mail-Versand von persönlichen Wunschlisten: Fügen Sie interessante Produkte Ihrer Wunschliste hinzu, um sie vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen, oder senden Sie Ihre Liste per E-Mail an Freunde, die ein Geschenk für Sie suchen.
  • Organisation Ihrer Benachrichtigung-Abonnements: Sie können sich im Shop benachrichtigen lassen, wenn nicht lieferbare Produkte wieder verfügbar sind. In Ihrem Kundenaccount haben Sie einen Überblick, welche Benachrichtigungen aktuell aktiv sind, und können diese auf Wunsch jederzeit löschen.

Jede Bestellung erfordert einen gewissen logistischen und materiellen Aufwand. Bei Kleinstbestellungen ist dieser, gemessen am Warenwert, unverhältnismäßig groß. Manche Shops berechnen aus diesem Grund einen Kleinmengenzuschlag. Ich habe mich für einen Mindestbestellwert von aktuell 20 Euro für versandfähige Produkte entschieden, den ich als fairen Kompromiss wahrnehme. Das als Download angebotene E-Book »Naturkosmetik selbst gemacht« können Sie unabhängig davon auch einzeln erwerben.

Soweit möglich, komme ich Ihrem Wunsch entgegen. Im Folgenden erläutere ich kurz, was machbar ist und wann ich Ihrem Wunsch nicht mehr entsprechen kann.

Wenn Sie bestellt, aber noch nicht bezahlt haben, ist das gar kein Problem: Schreiben Sie mir eine E-Mail, und ich ergänze das Fehlende und sende Ihnen eine aktualisierte Bestellbestätigung. Sie überweisen die neu berechnete Summe, und ich mache Ihre Bestellung für den Versand fertig.

Schwieriger – aber nicht unmöglich – ist es, wenn Sie bereits die erste Bestellung bezahlt haben, diese aber noch nicht gepackt wurde. Nun existiert bereits ein Vorgang auf meinem Konto, der einen im Rechnungsbetrag passenden Beleg erfordert. In diesem Fall kann ich Ihnen einen Gutschein anbieten, der Versandkostenfreiheit ermöglicht. Dann können Sie das fehlende Produkt versandkostenfrei nachbestellen, und ich lege es der ersten Bestellung bei. Ihr Paket enthält alle Produkte und beide Rechnungen. Alternativ kann ich die erste Bestellung stornieren, und Sie bestellen völlig neu. Sie erhalten dann die zuerst überwiesene Summe zurück und eine Storno-Rechnung über diese. Es muss eben alles korrekt sein. 🙂

Ist Ihre Bestellung bereits bezahlt, verpackt sowie mit einem DHL-Versandlabel versehen, bitte ich um Verständnis, dass ich zu diesem Zeitpunkt keine weiteren (versandfähigen) Produkte hinzufügen kann. Jede Bestellung basiert auf einem Vertrag, der beiden Vertragspartnern Verbindlichkeit zusichert. Damit ich alle eingegangenen Bestellungen zeitnah bearbeiten kann, muss ich mich auf diesen mit Ihnen geschlossenen Vertrag verlassen können. Jedes erneut aufgerissene, neu verpackte, neu zugeklebte und (nach vorheriger Stornierung des alten Versandlabels) neu frankierte Paket kostet Geld und Zeit, und das betrifft alle Kunden.

Meine Bücher sind nicht nur inhaltlich wahre »Schwergewichte« 🙂 und nehmen als Lagerware sehr viel Raum ein, den ich offen gestanden lieber zum Wohnen nutze. Daher bitte ich Sie, sie über den Buchhandel vor Ort oder direkt beim Verlag zu bestellen. Mein E-Book für Einsteiger erhalten Sie legal hingegen ausschließlich hier im Shop.

Ich vermute, Sie möchten die Pigment gewerblich nutzen? Gerne unterstütze ich Sie beim Start in Ihre eigene Manufaktur. Ich weiß, ein solcher Schritt ist kostspielig: Neben notwendigen Rohstoffen, Verpackungen und Kosten für die Produktion fallen Zertifizierungskosten für Ihre Formulierungen an, die schnell in eine 4-stellige Zahl münden können.

Nun sind chargenbezogene Analysen juristisch relevante Dokumente. Wenn jemand sie von mir erhält, muss die Menge der gekauften Pigmente zumindest nachvollziehbar machen, dass diese in einem realen Produktionsprozess verwendet werden. Kleingebinde von 20–50 g aus dem Shop sind für B2B-Kunden Mustergebinde, mit denen sie eine Prüfung der Produktqualität vornehmen und die Eignung für den geplanten Einsatz testen können. Mit dem bei jedem Pigment bereitgestellten technischen Datenblatt lassen sich zudem vor Kauf größerer Gebinde produktspezifische Standards einsehen, die der Hersteller für sein Produkt definiert hat. Wenn Sie sich also von der Qualität der Pigmente überzeugt haben, können Sie mit 100 g pro Pigment starten und erhalten als B2B-Kunde auf Wunsch die notwendigen Dokumente. 100 g sind – finde ich – ein sehr fairer Einstieg. Sie kaufen qualitativ hochwertige Markenpigmente international bekannter Hersteller, die Sie normalerweise nur in deutlich größeren Gebinden zwischen 5 und 25 kg erhalten.

Mein Tipp: Beginnen Sie mit wenigen Formulierungen und Farben. Prüfen Sie, wie die Produkte ankommen, und dann können Sie Ihre Produktpalette nach und nach erweitern. Kalkulieren Sie realistisch – die Pigmente sind vermutlich der kleinste Posten. Hier habe ich detaillierter erläutert, wie Sie als B2B-Kunde einkaufen und die notwendigen Dokumente erhalten können.

Hautpflege (Modul I) ist das Praxisseminar für Einsteiger und ideal für privat Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen. Ziel ist, die Basistechniken der Herstellung zu lernen und einen Überblick über die Rohstoffvielfalt zu erhalten. Dabei geben vorgegebene Formulierungen bewährter Produkttypen eine gute Orientierung. Ich habe diese so konzipiert, dass sie in einem gewissen Rahmen individualisiert werden können. Prägend bleibt aber hier das Grundkonzept der Anleitung und Hilfestellung.

Hautpflege (Modul II) ist das  Praxisseminar für Fortgeschrittene und spricht Privatpersonen mit Erfahrung sowie für Aromapraktiker und PTA interessant, die ein modernes, hautphysiologisch orientiertes Konzept kennenlernen wollen. Hier steht das Experimentieren und die individuelle Rezepturplanung im Vordergrund. In Seminaren des 2. Moduls sind wir Forschende, Entdeckende und Konzipierende.

Das Praxisseminar »Dekorative Kosmetik« steht allen Interessierten offen. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene werden dort Gelegenheit finden, nach ihren persönlichen Vorkenntnissen und Zielsetzungen zu arbeiten.
Das Seminar »Dekorative Kosmetik« ist durch meine große Auswahl an kosmetischen Filler- und Farbpigmenten sowie das vorhandene Equipment auch für routinierte »Deko-Rührer« interessant, die neue Rohstoffe, Farben und Herstellungstechniken ausprobieren möchten.

Ja, es stimmt: In den vergangenen Jahren waren meine Seminare innerhalb der ersten 15–20 Minuten nach Freischaltung für das ganze Jahr ausgebucht. Ich kann daher gut verstehen, dass Sie enttäuscht sind, eventuell mehrfach keinen Platz erhalten zu haben. Leider sind die Plätze begrenzt. Das liegt zum einen daran, dass ich die Seminare nebenberuflich anbiete und keine weiteren zeitlichen Kapazitäten habe, zum anderen möchte ich nur 6 Personen pro Seminar aufnehmen, um wirklich intensiv für meine Teilnehmer/innen da zu sein. Was können Sie tun? Es gibt jährlich eine Infoliste für das folgende Seminarjahr, in die sich jede/r Interessierte eintragen kann. Sie erhalten in diesem Fall im Dezember des laufenden Jahres alle Termine für das Folgejahr zugesandt und können in Ruhe prüfen, ob einer für Sie in Frage kommt. Wenn Sie dann noch ein Kundenkonto anlegen und zum Zeitpunkt der Freischaltung online und schnell entschlossen sind, ist die Chance groß, einen der Plätze zu erhalten.

Da 2021 keine Seminare stattfinden, wird der Benachrichtigungsservice dieses Jahr nicht bereitgestellt.

Teilen Sie mir Ihren Stornierungswunsch einfach formlos per Mail mit. Bis 14 Tage nach Buchung ist gemäß der AGB die Stornierung eines Seminars kostenfrei möglich, und Sie müssen nichts weiter tun. Die bereits gezahlte Seminargebühr überweise ich Ihnen zeitnah auf das von Ihnen in Ihrer Stornierungsmail angegebene Konto zurück.

Bei einer Stornierung danach können für Sie Kosten anfallen (siehe AGB, Punkt 8.2), wenn sich für den Seminarplatz kein anderer Interessent finden sollte. Optimal benennen Sie selbst eine Person, die den Platz für Sie übernimmt.

Daneben besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass ein frei gewordener Seminarplatz von Interessenten gebucht wird, die den unverbindlichen Benachrichtigungsservice nutzen. Die Abonnenten dieses Services werden bei Freischalten des Platzes automatisch informiert. Wenn jemand den Platz wahrnimmt, erhalten Sie die Seminarkosten nach dem Termin in vollem Umfang zurück.

Die meisten naturkosmetischen Rohstoffe (Pflanzenöle, -buttern, -wachse, -extrakte, Hydrolate) sind per se pflanzlichen Ursprungs. Es gibt tatsächlich nur wenige Kosmetikrohstoffe in unseren bewährten Shops, die explizit tierischen Ursprungs sind, z. B. Lanolin, Bienenwachs oder Seidenpulver. Pigmente sind in der Regel mineralisch; einige wenige enthalten den organischen Farbstoff Carmine. In meinen Seminaren habe ich in jedem Fall alternative Rohstoffe, Pigmente und Formulierungen parat.

Inwiefern jedoch der ein oder andere Rohstoff durch seine Herstellung nicht völlig vegan ist, kann ich nicht sicher beurteilen und daher diesbezüglich keine verbindlichen Aussagen machen. Es gibt z. B. Rohstoffe, die durch Mikroorganismen produziert werden; Xanthan Gum gehört dazu. Ein anderes Beispiel ist der naturkosmetische Konservierungsstoff Leucidal Liquid SF (INCI: Lactobacillus Ferment). Er wirkt durch von Milchsäurebakterien produzierte Peptide.

Daher bleibt es Ihre persönliche, eigenverantwortliche Entscheidung, welche Rohstoffe Sie verwenden möchten. Ich habe Respekt vor Ihrer Entscheidung und bemühe mich in der Konzeption der Formulierungen und in der Auswahl der Rohstoffe, bevorzugt solche anzubieten, die pflanzlichen Ursprungs sind bzw. Alternativen bereitzuhalten. Bitte verstehen Sie mich, wenn ich im Einzelfall keine verbindliche Aussage über den veganen Status eines Rohstoffs treffen kann, zumal die Kriterien zur Einordnung eines Rohstoffs als vegan auch unter Veganern kontrovers diskutiert werden.


Fehlt aus Ihrer Sicht eine wichtige Frage? Schreiben Sie mir!