Eyeshadow und Blush
selbst gemacht

Puder pressen: Eyeshadow und Blush selbst gemacht

Seit Monaten lässt mich das Spiel mit Pigmenten nicht mehr los: Mit dem richtigen Werkzeug ist das Pressen wunderschöner Eyeshadows, Blush und Highlighter ein Kinderspiel und in einer Qualität möglich, die sich vor gekauften Produkten nicht verstecken muss. Ich lade Sie ein, mich in diesem Filmbeitrag bei der Herstellung eines Eyeshadows zu begleiten. Schritt für Schritt führe ich Sie durch den Prozess, sodass Ihre eigenen selbst gepressten Produkte garantiert gelingen! (Dauer: ca. 10 Minuten)

Sie suchen die Produkte, die im Film verwendet werden?

Für die Umsetzung des Eyeshadows im Filmbeitrag verwende ich

Mein im Film verwendeter ölbasierter Binder ist selbst hergestellt. Das darin neben 70 % nativem Bio-Jojobaöl zu 30 % verwendete Esteröl Lexfeel® Natural ist rein pflanzlichen Ursprungs, palmölfrei sowie ECOCERT-konform. Das Esteröl verbessert die Spreitfähigkeit der Ölmischung und fördert somit die Benetzung der Pigmente. Beide Ölkomponenten sind zudem oxidationsstabil und geruchsdezent. Ideal ist die Abfüllung in einem Pipettenfläschchen, aus dem Sie den Binder kontrolliert dosieren können. Alternativ eignen sich auch Neutralöl (MCT-Öl) oder Squalan zur Mischung mit Jojobaöl.

6 Kommentare

  1. Jolanthe Lumpe

    Liebe Heike, Danke für das Eye Shadow-Pressen Video. Ich habe eine Frage: sind die Pigmente im Olionatura-Shop für Naturkosmetik zugelassen? Gibt es einen Unterschied von den kosmetischen Pigmenten zu naturkosmetischen Pigmenten? Und wenn ja, welchen (Zulassung)?
    Danke schon mal für Deine Rückmeldung.
    LG Jolanthe

    • Heike Käser

      Liebe Jolanthe,

      wenn Du mit Naturkosmetikkonformität auf das Label »Ecocert« zielst, findest Du die entsprechenden Ikons bei den einzelnen Pigmenten. Merck hat z. B. eine Liste von Pigmenten, die entsprechend zertifiziert sind. Dazu gehören u. a. Red Allure, Sienna Fine, Oriental Beige, Extender W und Flawless. Es gibt Institutionen, die diese Zertifizierung vornehmen. Eine Zertifizierung kostet jedoch, und daher sind solche Pigmente teurer als andere, die qualitativ gleichwertig sind, aber keine Zertifizierung »eingekauft« haben.

      Die meisten kosmetischen Pigmente haben diese Zertifizierung nicht. Alle unterliegen jedoch der Kosmetikverordnung und müssen den sehr hohen Reinheitsauflagen genügen, um in Kosmetik eingesetzt werden zu können. Die meisten Firmen produzieren Pigmente für unterschiedliche Einsatzgebiete (Bauindustrie, Autoindustrie, Kunststoffindustrie bis hin zu Pharmazie und Kosmetik). Die qualitativ reinsten sind dann die Z-Typen oder C-Typen. Beim Pigmentkauf wichtig ist, dass die Pigmente wirklich für den Einsatz in Kosmetik produziert und geprüft worden sind.

      Kurz: Alle Pigmente im Shop sind geprüfte Markenpigmente aus Deutschland und Westeuropa. Einige wenige, die ich gerade abverkaufe, stammen aus China und nicht aus Spanien, wie ich dachte. Daher verkaufe ich sie gerade ab. Der überwiegende Teil ist mineralischen Ursprungs oder naturidentisch – kosmetische Eisenoxide werden immer synthetisch hergestellt. Einige wenige Pigmente enthalten den organischen Farbstoff Carmine und sind daher nicht vegan. NIE wird es in meinem Shop AZO-Farbstoffe oder andere kritisch diskutierte organische Farbstoffe oder Coatings mit diesen geben.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Frage beantworten?

      Liebe Grüße
      Heike

  2. Martina Dirisamer

    Hallo Frau Käfer, bin auf der Suche nach dem Binder für Puder Produkte lt. Filmchen bei den Eyeshadows, konnte ihn aber nicht finden.

    • Heike Käser

      Liebe Frau Dirisamer,

      diesen Binder stelle ich selbst her. Im Film ist es eine Mischung aus 70 % Jojobaöl und 30 % des palmölfreien Lexfeel® Natural (beides bei SkinChakra erhältlich). Sie können sich Ihre eigene Mischung herstellen. Man kann auch pures Jojobaöl oder Wiesenschaumkrautöl nehmen, aber in Mischung mit einem hochspreitenden Öl werden die Pigmente schneller und besser benetzt. Das sorgt u. a. auch für eine gute Haftung der Pigmente, wenn sie gepresst werden. Als Alternative zu Lexfeel® Natural eignen sich z. B. Neutralöl, Squalan oder Dermofeel® sensolv (INCI: Isoamyl Laurate).

      Liebe Grüße
      Heike

  3. Sabine Singhofen

    Ich habe gestern Abend (bei künstlicher Beleuchtung, aber ich konnte nicht mehr warten) ein Rouge gemacht. Die Farbe ist großartig. Ich sehe einfach sehr gesund aus. Man sieht überhaupt nicht, dass die Farbe aus dem Töpfchen ist. Bin total begeistert!
    Allerdings sitzt das Rouge so fest im Puderpfännchen, dass ich die Oberfläche ankratzen muß, damit ich mit dem Rougepinsel etwas aufnehmen kann. Mit dem Lidschattenpinsel geht es ganz einfach. Schlau wäre wahrscheinlich gewesen, den größeren Behälter zu nehmen. Ich habe noch zwei andere Rougepigmente bestellt und bin schon ganz gespannt, was daraus für Farben werden.
    Das Rezept ist supereinfach. Ich glaube, ich werde mal damit experimentieren, mein Mineralmakeup mit Rougepigmenten zu mischen.
    Heike, Du hast ja so recht, es macht sehr süchtig!
    PS: wo ich grade dabei bin: Heike, für das Minerlmakeup-Rezept bin ich Dir so dankbar, es ist wunderbar!

    • Heike Käser

      Liebe Sabine,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar! 🙂 Ich verwende seit einigen Wochen ein gepresstes Rouge aus Fillerbasis und Silk Beige, das macht einfach nur »frisch«, als habe man gerade einen Spaziergang im Wald gemacht. Da ich damals testete, habe ich es allerdings auch in eine 26-mm-Pfanne gepresst. Das nächste Mal werde ich die 37-mm-Dose nehmen.

      Wenn der Puder sich schlecht löst, kann dies an den verwendeten Pigmenten liegen, die eventuell weniger Pressdruck benötigen oder eine andere Bindermenge. Tatsächlich muss man das für jede Mischung austesten (die Kosmetikindustrie macht es genauso), es gibt da leider keine Liste, an der man sich orientieren könnte. Das ist aber nicht kompliziert – notfalls kann man die Pigmentmasse mit einem Spatel wieder aus der Puderpfanne oder der Dose nehmen und erneut verreiben und pressen. Wichtig ist, alles zu notieren, was man tut: Tropfen an hinzugefügtem Binder, Zusammensetzung des Binders, Art der Pressung (Handpressung oder »Draufstellen«), eventuell hinzugefügte Filler. Dann gelingt beim nächsten Mal die gewünschte Farbe auf Anhieb.

      Auch die Art des Pinsels und wie er die Farbe aufnimmt, spielt eine Rolle. Ich habe vereinzelt Eyeshadows, die sich wunderbar mit einem Schwammapplikator entnehmen lassen, bei meinem flachen Eyeshadow-Pinsel jedoch zu krümeln beginnen. Da weiß ich dann: Mehr Binder oder anders pressen. Andere Farbzusammensetzungen sind völlig krümelfrei. Aber es ist hier eben wie bei jedem Handwerk: Die Erfahrung macht’s und das wachsende Hintergrundwissen.

      Ich wünsche Dir viel Freude und Lust am Spiel mit den Farben,

      Dir ein wunderschönes Wochenende (ich werde heute mit dem Fahrrad rausfahren und Holunderblüten für ein Hydrolat sammeln)

      Heike

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.