Warum ich das E-Book als digitale Variante nur deutschen Kunden anbiete

Viele meiner Leserinnen und Leser aus dem europäischen Ausland fragen, warum ich mein E-Book in der Download-Variante nur Endkunden in Deutschland anbiete. Ich bedaure das selbst sehr und möchte kurz erläutern, warum dies so ist.

Seit Januar 2015 müssen digitale Produkte (z. B. E-Books) im Land des jeweiligen Käufers versteuert werden. Für den Verkäufer bedeutet dies einen erheblichen formalen Aufwand: Er muss sich, sobald Endkunden aus dem EU-Ausland seine digitalen Produkte kaufen, in diesen Käufer-Ländern als Steuerpflichtiger registrieren und die Steuern dort entrichten. Je nach Land betragen die Steuern für digitale Produkte zwischen 3 % und 25 %. Ausgenommen sind Verkäufe an gewerbliche Kunden. Im sogenannten B2B-Bereich (»Business to Business«) fallen übrigens keine Steuern an; daher kann ich das E-Book problemlos an alle aus dem EU-Ausland  verkaufen, die eine Umsatzsteuer-ID besitzen.

Es gibt eine Alternative: Das Bundeszentralamt für Steuern hat eine zentrale Meldestelle geschaffen, bei der man seine Einkünfte aus dem Verkauf digitaler Daten, getrennt nach den Ländern der Kunden, melden kann. Ich habe mich für dieses Mini-One-Stop-Shop-Verfahren (kurz »MOSS« genannt) angemeldet – der Wille ist also da. :-) Es bleibt jedoch die Notwendigkeit, alle Einkünfte getrennt nach Ländern/Steuersätzen zu erfassen und gesondert zu deklarieren. Bei aller Liebe: Das ist mir zuviel Aufwand.

Nun ist eine Lösung in Sicht: Eine CD-Variante des E-Books gilt formal nicht als digitale Datei, wird in Deutschland mit 19 % versteuert und kann daher ganz normal in alle EU-Länder versandt werden. Ich freue mich, Ihnen ab März 2017 diese durch einen Dienstleister produzierte CD für einen Pauschalpreis (inklusive Versand als Kompaktbrief) für 12,99 Euro im Olionatura-Shop anbieten zu können! Ich denke, der Preis ist fair kalkuliert – Ihnen wünsche ich in jedem Fall viel Freude an dem E-Book und gelingende Rezepturen! :-)